Ästhetische Karaffen für hochwertiges Wasser.

1/9

«Das Auge isst mit», sagen die Gourmets. Auch Wasser aus ästhetischen Karaffen mundet besser. Deshalb haben wir für Sie eine kleine aber feine Auswahl an Wasserkaraffen «Made in Switzerland» zusammengestellt. Damit ihr Trinkwasser stilvoll auf den Tisch kommt.  

Die Wasserkaraffe; ein nicht wegzudenkendes Accessoire, um hochwertiges Trinkwasser für ein paar Stunden bereit zu halten. Ob auf dem Esstisch oder am Arbeitsplatz, die Präsenz der Karaffe regt an, regelmässig Wasser zu trinken. In ausgereifter Weise vereinen die Karaffen aus dem «Glaslabor» und der «Glasi Hergiswil» Funktionalität mit Ästhetik. Mit viel Liebe zum Handwerk werden sie in kleinen Serien in der Schweiz hergestellt. Die gute Energie dieser Karaffen wird auch Ihr Wasser aufwerten.

Glaslabor, Bern

Die Glasbläserin Rahel Koller entwirft und realisiert in ihrer Glaswerkstatt in Bern handgefertigte Glasprodukte in Einzelanfertigung und Kleinserien. Die bewusste Entscheidung an der eigenhändigen Herstellung in der Schweiz festzuhalten, fusst in der Überzeugung für eine nachhaltige Produktion sowie ihrer Leidenschaft für das Handwerk und die Gestaltung, welche sie gekonnt miteinander verbindet. Ihre ursprüngliche Spezialisierung auf die Anfertigung von Labor-Glasapparturen sowie auch die Verwendung des hitzebeständigen Werkstoffs Borosilikatglas prägen ihre Arbeit, so dass zeitlose Produkte in einer klaren, subtilen Formensprache für den alltäglichen Gebrauch entstehen.

glaslabor.ch
Glasi Hergiswil

Die Glasi Hergiswil wurde 1817 in Hergiswil, Nidwalden gegründet. Die Glashütte gilt als Letzte ihrer Art in der Schweiz. Es wird ausschliesslich in Handarbeit gefertigt.

Zu den Produkten gehören nebst den hier angebotenen Karaffen vorallem Trink- und Weingläser, Weinkaraffen und Glasplatten und -schalen.
Der Glasschmelzofen ist das Herzstück der Glasi. Trotz hoher Baukosten beträgt die Lebensdauer des Ofens jeweils nur 5 bis 7 Jahre. Danach wird er von Fachleuten (Ofenbauer) in Handarbeit während etwa 2 Monaten neu aufgebaut. Der Glasofen bleibt ohen Unterbruch in Betrieb und erhitzt die Glasmasse auf etwa 1500 Grad Celsius. Täglich werden dem Ofen bis zu 4 Tonnen Glas entnommen.

glasi.ch